Rühlmannorgel Festival

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Matthias Müller

Solisten
 

Matthias Müller erhielt schon früh Klavierunterricht. Ab dem 13. Lebensjahr regelmäßige Tätigkeit als Organist.

Mit 17 Studium an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach/Schwaben bei Kantor Emil Wendler aus Kempten. , Klavier beim Konzertpianisten Pavol Kovac.

Anschließend Kantor in der Michaelskirche in München/Lochham sowie Prominentenorganist auf Schloß Blutenburg.

Rachmaninoff – Liederabende mit Anna Milczarek aus Warschau.

Japanische Liederabende mit Takako Shikahira-Saile. Prominentenorganist  bei Hochzeiten auf Schloß Blutenburg.

Wegen Unfähigkeit des Hauptfachlehrers abgebrochenes Studium am Richard- Strauss- Konservatorium München.

Studium am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg bei Prof. Karl Maureen und Gregorianik bei Domkapellmeister Brauckmann.

Derweil Kritiker beim Münchener Merkur und der Augsburger Allgemeine, später Neue Osnabrücker Zeitung.

Konzerte in diversen Ländern u.a. DDR, Italien, Belgien, Spanien. Konzerte mit den Pommerschen Philharmonikern im Schauspielhaus Berlin und dem katalanischen Orchester in Barcelona.

Ausgedehnte Konzertreisen führen seit dem 20. Lebensjahr nach Nord- und Mittelspanien. Eine lange Freundschaft mit dem baskischen Komponisten und Organisten Padre Paskal Barturen führte zur baskischen Musik mit Monserrat Torrent zur spanischen Orgelmusik. Konzerte mit dem Orchester des baskischen  Konservatoriums Bilbao in Warschau, Lodz und Berlin.

1994 Kurs in Bologna zur Interpretation alter italienischer Meister mit originalen Fingersätzen.

Kontinuierlich Liederabende mit dem sevillianischen Tenor Pedro Cuadrado.

Konzertreihe in Spanien mit dem kolumbianischen Bariton Carlos Mera-Euler.

Die über 30-jährige Freundschaft zu Prof. Jan van Mol brachte ihn zum Harmonium. Inhaber einer Werkstatt zur Restauration für Kirchenorgel und Harmoniums und Besitzer einer der größten Sammlungen an originalen Harmoniumnoten.

Orgelreinigungen -stimmungen und - restaurationen in diversen Ländern, auch in der DDR vor der Wende. Für die Restauration der großen Kathedralorgel in Gijon bekam er die große Ehrenmedaille von San Lorenzo. Spezialwerkstatt für Harmonium und Orgelrestauration und Reparatur mit historischen Materialien.

Harmoniumkonzerte als Solist oder mit Chor oder Orchestern in vielen Ländern Europas.

Seit 2005 spezialisiert auf Restaurierung der Orgeln des Baumeisters Böttcher aus Magdeburg (um 1850) z. B. in Klein-Ammensleben oder Eimersleben. Diese Orgeln restaurierte er in Zusammenarbeit mit den Kirchenvorständen gegen Kost und Logis.

Er gilt als einer der besten Kenner des Harmoniums in Norddeutschland.

Erbe des Nachlasses des schlesischen Komponisten Max Drischner inkl. Originaldokumenten von Albert Schweitzer. Beiträge über Drischner in diversen Fachzeitschriften und Büchern, u.a. dem bekannten Musiklexikon MGG 2003. Gründer und Leiter  des Max-Drischner-Chores.

Seit 1996 wird M. Müller zu den internationalen Orgelfestwochen nach Kastillien eingeladen. Gastdozent beim 1. Internationalen Kirchenmusikkongress in Medina de Rioseco (Valladolid).

Pfingsten 2004 Konzert mit dem Bariton Ivo Berkenbusch beim internationalen Festival im weltberühmten Kloster Bellapais in Nordzypern als Geschenk der Bundesregierung für Präsident Denktasch.

Im Frühjahr 2004 Zusammenarbeit bei der neuesten CD der Rockband Mob rules,  Konzertreise mit der damals 5 Jährigen Julia Müller als Sängerin in Nordspanien.

2005 Konzerte beim internationalen Orgelfestival in Asturien.

2006 Benefizkonzerte für die Opfer des Elbehochwassers

2008 Benefizkonzerte für das ausgeraubte Clarissenkloster in Spanien.

November 2010 Auszeichnung des MDR und der Lotto-Stiftung

Februar 2011 Auszeichnung bei der Gala des Ehrenamtes auf Schloß Hundisburg für die Orgel - Restaurierungen mit humanen Preisen unter der Einbindung von Gemeindemitgliedern

Spezialist für selten gespielte, zum Teil unveröffentlichten Orgelwerken, besonders aus Spanien und dem Baskenland.

Matthias Müller hat es sich zum Ziel gemacht, mit seinen auserwählten, interessanten Stücken wieder die Personen in Orgelkonzerte  zu holen, die durch Programme mit all zu schwer hörbaren Werken der Kirche bei Orgelmusiken fern bleiben. Die lockere, spontane Art der Präsentation und die Nähe zum Publikum und das grosse Können, auch aus der kleinsten oder schlechtesten Orgel noch etwas herauszuholen zeichnen seine Konzerte aus. So wird er oft zu Orgeleinweihungen eingeladen.

Orgelbegleiter, Harmoniumbegleiter bzw. Continuospieler bei Kantaten, Messen oder Oratorien wie z.B. das Weihnachtsoratorium von C. Saint-Saëns oder der Petite Messe Solenelle von Rossini.

Vorsitzender von Calcant Deutschland. Organisator und Leiter von kulinarischen Orgelstudienreisen und Orgelwanderungen

Die Nachbarschaft und Freundschaft mit dem Orgelbaumeister Albrecht Rühlmann führten ihn nach Sachsen-Anhalt. Auf dessen Wunsch gründete er das Rühlmann-Orgelfestival. Seither spielte er auf einer großen  Zahl der noch vorhandenen Instrumente. Nach dem Tod von Albrecht Rühlmann 2015 übernahm er den gesamten Nachlass der Orgelbauanstalt Rühlmann.

Vater zweier unglaublich lieber Töchter, 18 und 15 Jahre alt.

Seit August 2007 arbeitsloser Kantor im Kirchenkreis Haldensleben/Wolmirstedt wohnhaft aber seitens einer damaligen Probsteikantorin aus Bad Salzelmen aus dem Job gemobbt.

Künstlerischer Leiter des internationalen Clavierfestivals auf Schloß Hundisburg.
www.clavierfestival.de

Künstlerischer Leiter des internationalen "Festimusical" in verschiedenen Schlössern der Bourgogne.     www.festimusical.com


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü